Verlangen in langjährigen Beziehungen

Verlangen in langjährigen Beziehungen

#4

Verlangen in langjährigen Beziehungen

Manchmal ist es besser, sich zu vermissen.

Mein Mann und ich sind nun seit 3 Jahren verheiratet, wir haben beide tolle Jobs, eine wunderschöne Wohnung und leben in einer großartigen Stadt. Mein Mann gibt mir alles, was ich brauche: Stabilität, Sicherheit, Geborgenheit, Kontinuität. Unser Sex ist wundervoll, doch oftmals merken auch wir, dass uns die Antriebskraft fehlt. Unsere Beziehung dauert nun schon 6 Jahre und da sind nicht mehr so viele Abenteuer, Rätsel oder Geheimnisse, welche wir beim jeweils anderen entdecken können. Doch dieses Neue, Aufregende, Rätselhafte scheinen wir Menschen doch irgendwie zu brauchen, um Verlangen für den anderen zu empfinden. Was also sollen wir machen? Jede Woche eine neue Stellung ausprobieren? Einmal im Monat ein neues Love Toy?

Ich vermisse meinen Mann gerne ein bisschen.

Am meisten vermisse ich meinen Mann, wenn er über das Wochenende weg ist. Leider kommt das nicht sonderlich häufig vor. Leider, weil der Sex nach seinem Wiederkommen immer grandios ist. Besonders, aufregend und mit großem Verlangen. Würde mir jemand einen Job anbieten, bei dem ich viel (aber nicht zu viel) reisen müsste, ich würde es sofort machen. Nur alleine, um mein Sexleben jeden Tag, jede Woche und jeden Monat aufregend zu erhalten. Es gibt natürlich noch andere Gelegenheiten, bei denen ich mich ganz besonders stark von ihm angezogen fühle. Wenn ich sehe, wie er eine Menschenmenge unterhält, wenn ich sehe, wie alle an seinen Lippen hängen und seine Worte in sich aufzusaugen scheinen. Er kann Menschen gut unterhalten, er kann ihnen erklären, was sie bis dahin noch nicht verstanden haben. Dann, ja dann besonders, finde ich ihn unglaublich anziehend. Dann muss ich an mich halten, dass ich ihn nicht sofort in die nächste Toilette zerre und direkt vernasche. Meistens warte ich brav bis wir zu Hause sind. Vielleicht ist es der momentane Abstand, der mich in dieser Situation anzieht.

Das Alte mit neuen Augen sehen.

blog-kolumne-nr4-flickr@yerevannewsIch sehe meinen Mann dort stehen, umringt von Menschen, ich sehe, wie er interagiert, wie er sich bewegt und wie er sich ausdrückt, ich schaue mir das an, aus sicherer, aber nicht allzu großer Ferne. Vielleicht reicht dieser Abstand schon aus, vielleicht brauche ich gar keine Wochenend-Beziehung, um meinen Mann immer wieder auf ein Neues attraktiv zu finden. Vielleicht reicht auch schon der kleine, sichere Abstand des gemeinsamen Weggehens und des gemeinsamen Verlassens unserer Komfortzone. Das gegenseitige Beobachten unseres sozialen Umgangs kann tatsächlich sehr erotisierend sein. Denn durch diesen, kleinen, aber feinen Abstand, wird mein Mann wieder ein bisschen mehr zu einem Mysterium für mich, etwas Rätselhaftes und neues – ein Nährgrund für mein Verlangen. Marcel Proust, der große Denker hat einmal – frei übersetzt – gesagt: Das Mysteriöse sehen wir nicht, in dem wir an neue Orte reisen, sondern, in dem wir das Alte mit neuen Augen sehen.

Es muss nicht immer das ganz große Abenteuer sein.

blog-kolumne-flickr@asonor1Mein Mann und ich haben das ganz pragmatisch gelöst – wir gehen mindestens einmal die Woche zu einem gesellschaftlichen Event, bei dem wir uns gegenseitig aus der Ferne anziehend finden können. Wir laden gerne Freunde ein, wir umgeben uns mit anderen Menschen, teilen uns mit, sprechen miteinander und achten darauf, dass wir nicht zu viel Zeit nur zu zweit haben. Denn alles, was man den ganzen Tag um sich hat, wird – traurig aber wahr – irgendwann weniger interessant.

blog-user-madame-o Deine Madame O

Bilder by Flickr: Asonor1, Yerevannews
In der Rubrik „Durchs Schlüsselloch“ plaudert unsere Kolumnistin, Madame O, für Dich aus dem Bettkästchen und lässt Dich an ihren Gedanken rund um das Thema Sex teilhaben. Regelmäßig alle zwei Wochen kannst Du Dich auf Neuigkeiten aus dem Hause O freuen.

Madame O
32 Jahre alt, verheiratet und lebt in Köln. Madame O liebt: Crème Brûlée. Den ersten Kaffee am Morgen. Sex in der Mittagspause. Shopping. Work Hard - Play Hard. Männer beobachten, die genussvoll an ihrer Zigarette ziehen. Kaffeeklatsch mit Freundinnen. Schokolade auf der Haut. Schaumbad mit Champagner. Die Fantasie ihres Mannes. Alle Autoren